Wann ist die beste Pflanzzeit?

„Pflanzzeit ist immer“ das ist der Wunsch des Kunden. Deshalb werden Pflanzen rund um das Jahr angeboten. Doch muß man unterscheiden zwischen der klassichen Pflanzzeit und der modernen Pflanzzeit.

Früher pflanzte man Pflanzen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. z. B.: Man pflanzte Apfelbäume, um später Äpfel ernten zu können. Man kannte den Einfluß der Jahreszeiten auf das Anwachsverhalten und nutzte ihn. In dem Fall heißt das, daß man die Apfelbäume als wurzelnackte Pflanzen im Herbst nach dem Laubfall verpflanzte.

Der moderne Mensch möchte die Apfelbäume jedoch im späten Frühjahr oder gar im Sommer pflanzen, dann wenn das Wetter warm ist und der Aufenthalt im Garten Spaß macht.

Mit wurzelnacktenPflanzen geht das dann natürlich nicht mehr. Für diesen Zweck werden in den Baumschulen junge Apfelbäumchen in Container getopft und eine Vegetationsperiode weiter kultiviert. Diese Containerpflanzen können dann sogar im Hochsommer bei größter Hitze gepflanzt werden.

Die Nachteile solcher Containerpflanzen sind den meisten jedoch unbekannt, oder werden ignoriert.

  • Die zusätzlichen Kosten für Container, Substrat, Befestigung, Bewässerung u.s.w. verteuern den Preis erheblich.
  • Die Wurzeln breiten sich im rundem Topf spiralförmig aus. Diese Rundwurzeln federn nach und mindern auch noch nach Jahren die Standfestigkeit der Pflanze.
  • Das Containersubstrat besteht fast ausschließlich aus organischen Bestandteilen, welche im Boden verrotten. Auch dadurch wird die Standfestigkeit beeinträchtigt.
  • In der Containerbaumschule wurden die Pflanzen täglich künstlich bewässert. Geschieht das nicht in den ersten Wochen nach dem Pflanzen, wird die Pflanze vertrocknen.

Ein Obstbauer würde wegen den oben genannten Nachteilen nie Containerpflanzen verwenden.

Beispiele für klassische Pflanzzeiten:

Kern- und SteinobstMitte Oktober bis Anfang April
Johannisbeeren und StachelbeerenAnfang Oktober bis Ende März
RosenEnde Oktober bis Ende April
immergrüne Laub- und NadelgehölzeEnde August bis Anfang Mai
laubabwerfende Gehölze mit BallenMitte Oktober bis Ende April
laubabwerfende Gehölze ohne Ballennach der Laubabreife bis Ende März


In den Wintermonaten unterbricht nur längerer Dauerfrost die Pflanzzeit. Keine Regel ohne Ausnahme: Eichen sollten nicht vor dem 20. November verpflanzt werden. Größere Birken wachsen im Herbst sehr schlecht an, doch lassen sie sich auch nach dem Austrieb noch gut verpflanzen. Rhododendron läßt sich eigentlich immer verpflanzen, da er ein völlig anderes Wurzelsystem hat als die meisten anderen Pflanzen.